Coaching in Sport und Wirtschaft: Leitfaden und Fallstudien

Felix Eibl

Abstract


Die geringe Anzahl an Forschungsarbeiten zur Wirksamkeit von Coachings und die häufig auftretenden methodischen Mängel ziehen eine unzureichende Qualitätssicherung für Coachings in Sport und Wirtschaft nach sich. Dieser Artikel stellt die Entwicklung und den Einsatz eines teilstandardisierten Coaching-Leitfaden vor, der auf den aktuellsten Forschungsergebnissen beruht und sowohl im Sport als auch in der Wirtschaft eingesetzt werden kann. Er beinhaltet ein bereits überprüftes teilstrukturiertes Vorgehen für das Erstgespräch, valide Diagnoseinstrumente, wirksame Interventionen und ein mehrdimensionales Evaluationskonzept. Der Leitfaden wurde im Rahmen von vier vollständigen Coaching-Prozessen aus Sport und Wirtschaft überprüft. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass der Einsatz des Leitfadens die Prozess- und Ergebnisqualität von Coachings verbessern kann. Zudem kann der Leitfaden einerseits für Aus- und Fortbildungen für Coachings in Sport und Wirtschaft und andererseits als Coaching-Standard für wissenschaftliche Untersuchungen weiterer Wirkfaktoren dienen.

Literaturhinweise


Albrecht, E. (2007): Das fiktive Klassen-treffen. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools II. S. 194-198. Bonn: managerSe-minare Verlags GmbH

Alwart, S. (2008). Coaching mit Kennzah-len: „Balanced Coaching“. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 138-145. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Anderson, A., Miles, A. Robinson, P. & Mahony, C. (2004). Evaluating the ahtlete’s perception of the sport psy-chologist’s effectivness: What should we be assessing. Psychology of sport and exercise, 5, S. 255-277.

Bayer, H. (1995). Coaching-Kompetenz. Persönlichkeit und Führungspsychologie. München; Basel: E. Reinhardt

Beckmann, J. & Elbe, A. (2011). Praxis der Sportpsychologie. Mentales Training im Wettkampf- und Leistungssport. 2. Aufla-ge. Balingen: Splitta

Beckmann, J. & Wenhold, F. (2009). Handlungsorientierung im Sport (HOSP). Manual. Köln: Sportverlag Strauss

Beckmann-Waldenmayer, D. & Beckmann, J. (2012). Handbuch sportpsycho-logischer Praxis. Mentales Training in den olympischen Sportarten. Balingen: Splitta

Behrendt, P. (2012). Freiburger Erfolgs-faktoren-Coaching. Vier Erfolgsfaktoren zur Etablierung von Konsistenz bei Coaches. OSC 19. S. 391-404. Wiesba-den: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Bernier, M., Thienot, E., Pelosse, E., Fournier, J. F. (2014). Effects of Under-lying Processes of Mindfulness-Based Intervention with young elite figure skater: two case studies. The Sport Psychologist. Vol. 28 (3)

Birrer, D., Röthlin, P. & Morgan, G. (2012). Mindfulness to Enhance Athletic Performance: Theoretical Considerations and Possible Impact Mechanisms. Mindfulness. Vol. 3 (3). Göttingen: Springer

Bose, D. von, Martens-Schmidt, K. & Schuchardt-Hain, C. (2003). Führungs-kräfte im Gespräch über Coaching. Eine empirische Studie. In K. Martens-Schmidt (Hrsg.), Coaching als Beratungssystem. Grundlagen, Konzepte, Methoden (S. 1-54). Heidelberg: Economica.

Bowles, S., Cunningham, C. J. L., De La Rosa, G. M. & Picano, J. (2007). Coach-ing leaders in middle and executive management: Goals, performance, buy-in. Leadership and Organization Devel-opment Journal, 28, S. 388 – 408.

Böning, U. & Fritschle, B. (2005). Coa-ching fürs Business. Bonn: managerSe-minare

Brand, R., Ehrlenspiel, F. & Graf, K. (2009). Wettkampf-Angst-Inventar (WAI). Manual zur komprehensiven Eingangsdiagnostik von Wettkampfangst, Wettkampfängstlichkeit und Angstbewältigungsmodus im Sport. Bonn: Sportverlag Strauß

Callow, N., Roberts, R., & Fawkes, J. Z. (2006). Effects of dynamic and static imagery on vividness of imagery, skiing performance, and confidence. Journal of Imagery Research in Sport and Physical Activity, 1(1)

Dehner, U. (2008). Die Check-your-mind-Methode. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 236-241. Bonn: manager-Seminare Verlags GmbH

Dewar, A. J., Kavussanu, M. & Ring, C. (2013). The Effects of Achievement Goals on Emotions and Performance in a Competitive Agility Task. Sport, Excercise and Performance Psychology. Vol. 2, 4, S. 250–269

Dorfman, H. A. (1990). Reflections on providing personal and performance en-hancement consulting services in pro- fessional baseball. The Sport Psycholo-gist, 4, S. 141–146.

Driskell, J. E., Copper, C. & Moran, A. (1994). Does mental practice enhance performance? Journal of Applied Psychology, Vol. 79, S. 481-492

Eilles-Matthiessen, C. (2007). Perspekti-venrad. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools II. S. 185-189. Bonn: managerSe-minare Verlags GmbH

Elbe, A.-M., Wenhold, F. & Beckmann, J. (2009). Leistungsorientierung im Sport (SOQ). Manual. Köln: Sportverlag Strauss.

Engbert, K. (2011). Mentales Training im Leistungssport. Ein Übungsbuch für den Schüler- und Jugendbereich. Stuttgart: Neuer Sportverlag

Evers, W.J.G., Browers, A., Tomic, W. (2006). A quasi-experimental Study on Management Coaching Effectiveness. Consulting Psychology Jorunal: Practice and Research, 58, 3, S. 174–182

Felfe, J., Elprana, G., Gatzka, M. & Stiehl, S. (2012). FÜMO Hamburger Füh-rungsmotivationsinventar. Göttingen: Hogrefe

Filbert, W. (2008). Die PRO-aktive Rol-lenanalyse. In C. Rauen (Hrsg.). Coa-ching-Tools. S. 156-162. Bonn: mana-gerSeminare Verlags GmbH

Freiin von Elverfeldt, F. (2008). In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 290-295. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Frintrup, A., Schuler, H., Oloffson, A. & Behrmann, M. (2007). SMT. Sportbezo-gener Leistungsmotivationstest. Göttin-gen: Hogrefe

Fuchshuber, A. (2009). Der Einfluss von Coaching auf die Sportaktivität. Konzep-tion, Vermittlung und Evaluation eines Coachings zur sportbezogenen Ziel- und Handlungsregulation. Schriften aus der Fakultät der Humanwissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Band 4. University of Bamberg Press.

Fydrich, T., Sommer, G. & Brähler, E. (2007). Fragebogen zur Sozialen Unter-stützung (F-SozU). Manual. Göttingen: Hogrefe

Garndner, F. L. & Moore, Z. E. (2007). The Psychology of Enhancing Human Performance. The Mindfulness-Acceptance-Commitment (MAC) Ap-proach. New York: Springer

Geißler, H. (2008). Sozialstruktur. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 194-199. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Gesche-Franzen, G. (2007). Der Held in dir. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools II. S. 205-208. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Geuenich, K. & Hagemann, W. (2014). BOSS. Burnout-Screening-Skalen. 2. Auflage. Göttingen: Hogrefe

Glatz, H. (2008). Das persönliche Werte-system als Bild. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 287-291. Bonn: ma-nagerSeminare Verlags GmbH

Green, S., Oades, L. G., Grant, A. M. (2005). An evaluation of a life-coaching group program: Initial findings from a waitlist control study. In M. Cavanagh, A.M Grant & T. Kemp (Hrsg.), Evi-dence-based coaching. Vol. 1: Theory, research and practice from the behavioural sciences. S. 127-141. Bowen Hills Old: Australian Academic Press

Greif, S. (2009). Grundlagentheorien und praktische Beobachtungen zum Coachingprozess. In B. Birgmeier (Hrsg.). Coachingwissen. Denn sie wis-sen nicht, was sie tun? S. 129-144. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissen-schaften

Greif, S. (2008). Coaching und ergebnis-orientierte Selbstreflexion. Göttingen: Hogrefe

Greif, S. (2007). Advances in research on coaching outcomes. International Coach-ing Psychology Review. Vol. 2, 11/2013. S. 222-249.

Gyllenstein, K., Palmer, S. (2005). Can Coaching Reduce Workplace Stress? A Quasi-Experimental Study. International Journal of Evidence Based Coaching and Mentoring, 3 (2), S. 75–85.

Hall, D. T., Otazo, K. L. & Hollenbeck, G. P. (1999). Behind closed doors: What really happens in executive coaching. Organizational Dynamics, 27, S. 39 – 53.

Handow, O. (2007). Coaching in Leis-tungssport und Wirtschaft. Konzepte, Techniken, Praxistipps. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller

Hansmann, T. (2008). Auf mehreren Stüh-len. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 227-231. Bonn: managerSemi-nare Verlags GmbH

Heß, T. & Roth, W. L. (2001). Professio-nelles Coaching. Eine Expertenbefragung zur Qualitätseinschätzung und –entwicklung. Heidelberg/ Kröning: Asanger Verlag

Hildebrand, C.-D. (2008). Holistic-(Re)Balancing/Work-Life-Balance. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 132-137. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Hildenbrand, C.-D. & Jüster, M. (2008). Das Coaching-Mandala. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 117-120. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Hipp, J. & Wengel, K. (2008). Karriere-mosaik – Orientierung auf dem Berufs- und Karriereweg. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 167-172. Bonn: ma-nagerSeminare Verlags GmbH

Hossiep, R. & Paschen, M. (2003). Bo-chumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung - BIP (2. vollständig überarbeitete Aufl.). Göttin-gen: Hogrefe

Huck, H.H. (1989). Coaching. In: H. Strutz (Hrsg.), Handbuch Personalmarketing. S. 413-420. Wiesbaden: Gabler

Jansen, A., Mäthner, E. & Bachmann, T. (2004). Erfolgreiches Coaching. Wir-kungsforschung im Coaching. Kröning: Asanger

Jansen, A., Mäthner, E. & Bachmann, T. (2003). Evaluation von Coaching. Eine Befragung von Coachs und Klienten zur Wirksamkeit von Coaching. OSC. 3/2003, S. 245-254

Kallus W. (2005). Erholungs-Belastungs-Fragebogen (EBF). Göttingen: Hogrefe

Kanning, U. P. (2014). Inventar zur Mes-sung sozialer Kompetenzen in Selbst- und Fremdbild (ISK-360°). Göttingen: Hogrefe

Kanning, U. P. (2009). Inventar sozialer Kompetenzen (ISK). Manual. Göttingen: Hogrefe

Kellmann M., Gröpel, P. & Beckmann, J. (2011). Evaluation und Qualitätsoptimie-rung der sportpsychologischen Be-treuungsarbeit im deutschen Spitzensport. Zeitschrift für Sportpsychologie 18 (2), S. 49-59. Göttingen: Hogrefe

Kleinert., J. & Ohlert, J. (2014). Ergebnis-qualität in der sportpsychologischen Be-ratung und Betreuung. Konstruktion und erste Ergebnisse des Befragungsinventars QS17. Zeitschrift für Sportpsychologie 21 (1). S- 13-22. Göttingen: Hogrefe

Kleinert, J. & Wippich, S. (2012). Ver-trauen als Merkmal von Beziehungsqua-lität: Modellentwicklung und explorative Interviews im Kontext sportpsychologi-scher Betreuung. OSC 19. S. 425-441

Konas, E. (2008). Coaching-Landkarten. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S.149-152. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Koschut, A. (2011). Ein Plädoyer für Coaching vor dem Karrieresprung als festinstalliertes Angebot in Organisatio-nen. OSC 18 S. 145-159. Verlag für So-zialwissenschaften

König, E. & Volmer, G. (2008). Visuali-sierung sozialer Systeme. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 190-193. Bonn: ma-nagerSeminare Verlags GmbH

Königswieser, R. (2008). Stabile Zonen. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 95-98 Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Kraemer, H. (2008). Emotionsmanagement mit Neuroimagination®. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 272-279. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Kraus, U., Engbert, K., Dollinger, A., Heiss, C. & Brand, R. (2012). Evaluation eines Erstgesprächsleitfadens für die sportpsychologische Beratung. Zeitschrift für Sportpsychologie. 19 (4). S. 145-162. Göttingen: Hogrefe

Künzli, H. & Rietiker, J. (2009). Return on Investment im Führungskräfte-Coaching. Unveröff. Bericht aus dem Departement P, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Künzli, H. & Stulz, N. (2009). Individuumsorientierte Coaching-Forschung. In B. Birgmeier (Hrsg.). Coachingwissen. S. 159-170. Denn sie wissen nicht, was sie tun? Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften

Landwehr, N. (2007). Kompetenz-Check. In: C. Rauen. Coaching-Tools II. S. 143-148. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Lippmann, E. (2009). Coaching. Ange-wandte Psychologie für die Beratungs-praxis. 2. Auflage. Heidelberg: Springer Medizin

Loehr, J. E. (2014). Die neue mentale Stärke: Sportliche Bestleistung durch mentale, emotionale und physische Kon-ditionierung. München: BLV

Looss, W. (2006). Unter vier Augen: Coaching für Manager. Bergisch Glad-bach: EHP

Luthans, F. & Peterson, S. J. (2003). 360-degree feedback with systematic coach-ing: Empirical analysis suggests a win-ning combination. Human Resource Ma-nagement, 42, S. 243 – 256.

Mäthner, E., Jansen, A. & Bachmann, T. (2005). Wirksamkeit und Wirkung von Coaching. In C. Rauen (Hrsg.), Hand-buch Coaching. 3. Auflage. S. 55-76. Göttingen: Hogrefe

Meyer, A. (2012). Sportpsychologische Beratung und Betreuung im leistungsori-entierten Fussball. Eine Einzelfallanalyse. Masterarbeit an der H:G Hochschule für Gesundheit und Sport in Berlin. Online im Internet unter URL: http://www.alainmeyer.ch/download/Sportpsych_BeratungBetreuung.pdf am 9.2.2015 um 10:26 Uhr

Margraf, J. & Ehlers, A. (2007). BAI. Beck Angst-Inventar. Frankfurt am Main: Har-court Test Services.

Mayring, P. (2002). Qualitative Sozialfor-schung (5. Auflage). Weinheim: Beltz

Middendorf, J. (2008). Wertehierarchie. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 173-178. Bonn: managerSeminare Ver-lags GmbH

Middendorf, J. (2007). Missionskompass. Landwehr, N. (2007). Kompetenz-Check. In: C. Rauen. Coaching-Tools II. S. 178-182. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Migge, B. (2007). Handbuch Coaching und Beratung. 2. Auflage. Weinheim/Basel: Beltz

Neubauer, A. C., Bergner, S. & Felfe, J. (2012). LJI. Leadership Judgement Indi-cator. Deutschsprachige Adaptation des Leadership Judgement Indicator (LJI) von Michael Lock und Robert Wheeler. Göt-tingen: Hogrefe

Neukom, M., Schnell, K.,• Boothe, B. (2011). Die Arbeitsbeziehung im Coa-ching – ein Stiefkind der Forschung. OSC 18. S. 317-332. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Nicholls, A. R. (2013). Psychology in sports coaching. Theory and practice. London/ New York: Routledge

Nussbaumer, V. (2008). Life-Balancing. In: C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 280-286. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Pineau, T. R., Glass, C. R. & Kaufman, K. A. (2014). In C. Ngnoumen, & E. Langer (Hrsg.), Handbook of mindfulness. Ox-ford, UK: Wiley- Blackwell.

Post, P. G., Muncie, S., Simpson, D. (2012). The Effects of Imagery Training on Swimming Performance: An Applied Investigation. Journal of Applied Psy-chology, 24, S. 323–337

Post, P. G., Wrisberg, C. A., & Mullins, S. (2010). A field test of the influence of pre-game imagery on basketball free throw shooting. Journal of Imagery Re-search in Sport and Physical Activity, 5(1/2).

Pudel, D. & Westenhöfer, J. (1989). Fra-gebogen zum Eßverhalten (FEV). Hand-anweisung. Göttingen: Hogrefe

Rauen, C. (2012). Coaching-Tools III. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Rauen, C. (2008). Coaching-Tools. Erfolg-reiche Coaches präsentieren 60 Interven-tionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis. 6. Auflage. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Rauen, C. (2007). Coaching-Tools II. Erfolgreiche Coaches präsentieren Inter-ventionsmöglichkeiten aus ihrer Coa-ching-Praxis. Bonn: mangerSeminare Verlags GmbH

Rauen, C. (2001). Coaching. 2. Auflage. Göttingen: Verlag für Angewandte Psy-chologie

Rauen, C. & Steinhübel, A. (2001). Das COACH-Modell. Online im Internet un-ter URL: http://www.coaching-magazin.de/ artikel.htm am 10.2.2015 um 9:52 Uhr.

Reiser, M. (2005). Kraftgewinne durch Vorstellung maximaler Muskelkontrak-tion. Zeitschrift für Sportpsychologie, 12, S. 11-21.

Rohm, A. (2008). Das Beziehungsbrett. Konflikte aktiv in die Hand nehmen. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 208-2012. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Rückle, H. & Mutafoff, A. (2008). Werte-Ziele-Zielgruppen-Analyse. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 179-186. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Schäper, C. (2008). Zirkuläres Interview. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 90-94. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Schlicht, W. (1992). Mentales Training. Lern- und Leistungsgewinne durch Ima-gination. Sportpsychologie, 6 (2), S. 24-29

Schmidt, G. (1995). Business Coaching: Mehr Erfolg als Mensch und Macher. Wiesbaden: Gabler

Schmidt, M. & Bildat, L. (2012). Trans-fermessung von Coaching. OSC 19. S. 473-486. Wiesbaden: VS Verlag für So-zialwissenschaften

Schmidt, T. (2003). Coaching.
Eine empirische Studie zu Erfolgsfaktoren bei Einzel-Coaching. Diplomarbeit. TU Ber-lin. Online im Internet unter URL: http://www.forschungsnetzwerk.at/downloadpub/tanja_schmidt_diplomarbeit_coachingerfolgsfaktoren.pdf am 15.1.2015 um 14:53 Uhr

Schreyögg, A. (2012). Eine Einführung für Praxis und Ausbildung. 7. Auflage. Frankfurt/ New York: Campus

Schreyögg, A. (2008). Imaginativer Rol-lentausch. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 205-207. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Schreyögg, A. (2002). Konfliktcoaching. Anleitung für den Coach. Frankfurt/New York: Campus

Schreyögg, A. (1994). Wie viele „Brillen“ verwenden Berater? Zur Bedeutung der Mehrperspektivität in Organisationsbera-tung, Supervision und Coaching. Orga-nisationsberatung, Supervision und Cli-nical Management. OSC. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Schuler, H., Prochaska, M. & Frintrup, A. (2001). LMI. Leistungsmotivationsin-ventar. Dimensionen berufsbezogener Leistungsorientierung. Göttingen: Hogrefe

Sharp, L.-A., Danish, S., Hodge, K. (2014). Sport Psychology Consulting at Elite Sport Competitions. Sport, Exercise, and Performance Psychology. 2014, Vol. 3, No. 2, S. 75–88

Smith, D., Wright, C., Allsopp, A., & Westhead, H. (2007). It’s all in the mind: PETTLEP-based imagery and sports per-formance. Journal of Applied Sport Psy-chology, 19, S. 80–92.

Spence, G. B. & Grant, A. M. (2005). Individual and group life-coaching: Initial findings from a randomised, controlled trial. In M. Cavanagh, A.M Grant & T. Kemp (Hrsg.), Evidence-based coaching. Vol. 1: Theory, research and practice from the behavioural sciences. S. 143-158. Bowen Hills Old: Australian Academic Press

Steinhübel, A. (2008). Gegenwind. In C. Rauen (Hrsg.). Coaching-Tools. S. 232-235. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH

Steinmetz, B. (2005). Stressmanagement für Führungskräfte. Hamburg: Kovac

Stöger, J. (2008). Lebensrad. In: C. Rauen. Coaching-Tools. S. 205-207. Bonn: ma-nagerSeminare Verlags GmbH

Sue-Chan, S. & Latham, G. P. (2004). The relative effectiveness of external, peer and self-coaches. Applied Psychology: An international review, 53 (2). S. 260-278.

Thoele, I. (2004). Qualitätskriterien für Erfolgreiches Coaching. Düsseldorf: VDM Verlag.

Walker, S. P. (2013). Mindfulness and burnout among competitive adolescent tennis players. South African Journal of Sports Medicine. Vol. 25 (4)

Wasylyshyn, K. M. (2003). Executive coaching: An outcome study. Consulting Psychology Journal: Practice and Re-search, 55, S. 94 – 106.

Wechsler, T. (2012a). Das coachingtool-spezifische Wirkfaktorenmodell. OSC 19, S. 405-423.

Wechsler, T. (2012b). Coaching-Tools in der Wirkfaktorenanalyse. In C. Rauen, Coaching-Tools III, S. 11-21. Bonn: ma-nagerSeminare

Wechsler, T. (2011). Wirkfaktoren in Coaching-Tools unter der Lupe. Ent-wicklung und Anwendung eines Bewer-tungssystems. Hamburg: Diplomica® Verlag GmbH

Wenhold, F. , Elbe, A.-M. & Beckmann, J. (2009). Fragebogen zum Leistungsmotiv im Sport (AMS-Sport). Köln: Sportverlag Strauss.

Yukelson, D. (2001). Immersion into inter-collegiate athletic environment: Benefits, risks and management. In A. Papaioannou, M. Goudas, & Y. Theodorakis (Hrsg.), Proceedings of 10th World Congress of Sport Psychology. Vol 3. In the dawn of the new millennium (S. 224–226). Thessaloniki, Hellas: Christodoulidi Publications.

Zeyringer, J. (2010). Der neue Treppenläu-fer. Wie man sich und andere motiviert. Freiburg: Haufe


Volltext: PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Creative-Commons-Lizenz
Diese Arbeit steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 License.